Antrag Europäischer Katholikentag

Initiativantrag an die Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken am 23./24. November 2018

Eingebracht durch Joachim Unterländer, Christian Gärtner, Dr. Elfriede Schießleder
und Prof. Dr. Hans Tremmel

Europäischer Katholikentag 2026

Die Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) beauftragt das Ge-neralsekretariat, die Planungen für einen Europäischen Katholikentag im Jahr 2026 in Gang zu bringen. Ein gemeinsamer Europäischer Katholikentag bietet die Chance, das Zusammenleben in Europa zu fördern sowie Brücken zwischen den Menschen und Nationen zu bauen.
Die katholische Kirche kann auf Weltebene auf einen reichen Erfahrungsschatz bei der Durch-führung internationaler Begegnungen zurückgreifen, wie etwa den Weltjugendtag. Insbeson-dere in Deutschland verfügt die katholische Kirche darüber hinaus über ein gut nutzbares Maß an Kompetenzen und Fähigkeiten in der Organisation von Katholikentagen und Ökumenischen Kirchentagen.
Die Vollversammlung beauftragt das Generalsekretariat, in Kooperation mit der Kommission der Europäischen Bischofskonferenzen (COMECE) und mit den Partnerorganisationen des katholischen Laienapostolats in anderen europäischen Ländern die konkreten Planungen für einen Europäischen Katholikentag im Jahr 2026 auf den Weg zu bringen. Dadurch soll das katholische Laienapostolat auf europäischer Ebene strukturell auch langfristig gestärkt wer-den.
Falls sich im Lauf der Planungen herausstellt, dass es aus organisatorischen, kirchenpoliti-schen oder inhaltlichen Gründen sinnvoll wäre, einen Ökumenischen Kirchentag in Europa ins Auge zu fassen, sollen dazu weitere Vorüberlegungen angestellt werden. Der Vollversamm-lung ist bis zum 10./11. Mai 2019 ein erster Zwischenbericht zu geben.

Begründung:

Der Initiativantrag kann erst jetzt eingebracht werden, da sich die Mitgliederversammlung des Landeskomitees der Katholiken in Bayern soeben am 16./17. November 2018 in Regensburg ausführlich mit den aktuellen Entwicklungen des europäischen Einigungsprozesses befasste. Dazu verabschiedete das Landeskomitee, dem außer uns Antragstellern weitere zahlreiche Mit-glieder des ZdK angehören, eine Stellungnahme, in der sich die Mitglieder des Landeskomitees einstimmig für die Durchführung eines Europäischen Katholikentages bis zum Jahr 2026 aus-sprechen.
An den Beratungen nahm auch der Vorsitzende der Kommission der Europäischen Bischofs-konferenzen (COMECE), Erzbischof Jean-Claude Hollerich SJ von Luxemburg, teil. Die Anwe-senden unterstrichen das große Potential, das die katholische Kirche als global player in den europäischen Einigungsprozess einbringen kann. Dadurch leistet die Kirche ihren Beitrag, damit Spannungen in Europa abgebaut, nationalistische und populistische Strömungen überwunden, der Wert von Demokratie geschätzt sowie die Prinzipien eines funktionierenden Sozialstaates, nämlich Personalität, Solidarität, Subsidiarität, Gemeinwohl und Nachhaltigkeit in den Vorder-grund gerückt werden.
Die weitere positive Entwicklung Europas wird entscheidend davon abhängen, ob es gelingt, Nationalismen, Ängste und reale Benachteiligungen abzubauen und das Vertrauen in ein starkes Europa aufzubauen, das sich nicht selbst genug ist, sondern über den eigenen Tellerrand hin-ausblickt und zum Vorbild einer Staatengemeinschaft auch für andere Kontinente auf unserer Welt wird.